Rezept: Tomatensalat mit Huhn

Es gibt Tage, da habe ich kein Kalorienbudget für „normales“ Essen und dann möchte ich meine Magen möglichst kalorienarm mit der benötigten Einweißmenge füllen. Dann gibt es am liebsten diesen Salat, denn der schmeckt deutlich besser, als das spartanische Rezept vermuten läßt.

Tomatensalat mit Huhn (1-2 Portionen)

  • 0,5kg-1kg Tomaten
  • 125-250g Hühnerbrust
  • 2-4 EL Aceto Balsamico
  • Flüssigsüßstoff
  • Pfeffer und Salz
  • Basilikum, Schnittlauch, Petersilie (TK)

Tomaten würfeln, Rest dazu, durchrühren, idealerweise einige Stunden ziehen lassen. Fleisch kann sofort dazu oder erst kurz vorher (der Salat schmeckt auch ohne Fleisch ziemlich gut).

pro Portion ca. 270kcal, 39g Protein

Tomatensalat

Bilder

Ich habe mal die Fotos von diesem Jahr durchstöbert und ein paar angemessen unvorteilhafte (also realistische) gefunden:

2015-05-03 114 32

3.5., kurz vor Fettlogik
ca. 114kg, BMI>32

2015-06-06 104,8 29,7

6.6. 104,8kg, BMI 29,7

2015-06-30

30.6., 102kg, BMI 28,9 (Gemeine Schwankungen)

2015-08-04

4.8., 96,9kg, BMI 27,4 (Wacken-Zacken)

2015-09-23

heute: 88,9kg, BMI 25,2

2016-05-13

Update 13.5.16: 80,9kg, BMI 22,9

Bonus: 15.7., 99,6kg, BMI 28,2. Mein Sohn paßt mit in meine alte Hose

Bonus: 15.7., 99,6kg, BMI 28,2. Mein Sohn paßt mit in meine alte Hose

Rezept: Szegediner Gulasch

Eine weitere Variation meines bewährten Rezeptes „Schmortopf mit Gemüse und viel Fleisch“. Ihr merkt: mit leichten Abwandlungen kann man daraus viele verschiedene Gerichte machen.

Szegediner Gulasch (4 Portionen)

  • 1,5kg Fleisch (hier: 1420g Schweinefilet)
  • 1kg Kartoffeln (netto: 860g)
  • 500ml Wasser
  • 1 mittleres Glas Sauerkraut (hier: 520g)
  • 75g Tomatenmark
  • etwas Balsamico
  • etwas Sojasauce
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer, reichlich Paprikapulver und Kümmel, Muskatnuß

Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, ordentlich anbraten, dann mit dem Wasser ablöschen. Die gewürfelten, geschälten Kartoffeln und das Sauerkraut dazu, ebenso wie die Gewürze und der Rest. Das ganze dann 2-3 Stunden zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln lassen bis das Fleisch zerfällt.

pro Portion 600kcal, 75g Protein

Szegediner-Gulasch

Fettlogik-Stöckchen

Wenn Nadja so lieb bittet kann ich natürlich nicht nein sagen, zumal sie der Grund ist, warum ich überhaupt das Blog angefangen habe. Also los:

Wie & wann bist du auf Fettlogik gestoßen?

Der Kiezneurotiker hatte öfter mal Erzählmirnix-Comics verlinkt und da ich ein großer Freund von guten Webcomics bin kam das mit in meinen RSS-Reader. Und irgendwann gab’s da halt Fettlogik.

Hattest du vorher irgendwelche Erfahrungen mit Gewichtsveränderung (Diäten o.ä.) und wie waren diese?

Einmal. Nachdem ich zu studieren angefangen habe und mir auffiel, daß ich doch ganz schön moppelig wurde (wobei das <100kg waren glaube ich) habe ich mit der Brachialmethode „viel Bewegung, wenig Essen“ relativ flott auf 82kg? abgenommen. Wenn ich so drüber nachdenke hatte ich damals deutlich weniger Muskeln als heute, das war am Bauch ähnlich viel wie jetzt mit noch knapp 10kg mehr. Naja, ich hab mir auf jeden Fall gemerkt, daß Abnehmen kein Problem ist, aber nur wenn man das hardcore macht.

Wie ging es dir beim Lesen? Hat sich durch das Lesen etwas verändert und wenn ja, was?

Befreiend! Die Erkenntnis, daß die ganzen komplizierten Regeln, obwohl sie oberflächlich logisch klangen, tatsächlich nur Bullshit sind war großartig.

Außerdem hat es mich überzeugt, daß ich es mal mit Süßstoff probiere, was rückblickend betrachtet ordentlich Kalorien spart.

Bei welchen Kapitel(überschrifte)n warst du skeptisch, bzw. von welchen Fettlogiken warst du bisher überzeugt? Wie siehst du es jetzt?

„Leichtes Übergewicht ist sogar gesünder als Normalgewicht“ ebenso wie „BMI ist Unsinn: Mein Gewicht kommt von Muskeln“ bzw. „Mit Normalgewicht wäre ich ein dürres Hemd“ hat mich schon etwas getroffen, da beides durchaus auf mich zutraf. Inzwischen schaue ich mal, wo ich vom Gewicht bzw. BMI landen werde, wenn ich ein Sixpack habe. Ich bin gespannt, hatte ich noch nie :o)

Welches Kapitel würdest du ergänzen?

Fällt mir spontan nix ein.

Was war die letzte Fettlogik, der du begegnet bist, bei dir selbst oder anderen? Wie hast du reagiert?

Als ich einem Freund (der mich mit BMI 26 „dürr“ nannte ^^) vom Buch erzählt habe und daß ein Großteil der Regeln Bullshit sind. Dann kam der Hungerstoffwechsel – worauf ich ihm das Buch zum Lesen gegeben habe ^^.

Hatte Fettlogik Einfluss auf deine Körperwahrnehmung und/oder die Wahrnehmung deiner Umwelt? Falls ja: Wie genau?

Seit ich mich dem Normalbereich nähere und sehe, wie massig das immer noch ist fällt mir auf, wieviele Leute um mich herum Übergewicht haben.

Wenn sich dein Gewicht verändert hat: Welche Veränderungen bemerkst du an dir? Wie reagiert die Umwelt?

Naja, ich brauche neue Kleidung – was lästig ist, zumal das nur Übergangskleidung ist, ich bin ja noch nicht fertig. Bei Hosen hatte ich vorher 58, inzwischen ist 54 zu groß, ich schau mich gerade bei den langen Größen (102/106) um. Wenn ich meine Maße nehme fällt mir hingegen auf, daß die normalen Herren-Konfektionsgrößen auf eine athletische Figur nicht ausgelegt sind. Beim Brustumfang bin ich z.B. schon an der oberen Grenze von 106, beim Bauch an der unteren (und da geht wie gesagt noch was).

Die Umwelt bemerkt es auf jeden Fall (bei über 20kg kein Wunder) und reagiert oft erstaunt. Abnehmen wird gemeinhin als schwierig wahrgenommen.

Vorher-Nacher Foto?

Ich habe nicht wirklich ein Vorher-Foto gemacht (u.a. weil ich das Buch gelesen habe nachdem ich angefangen habe), aber ich hab ein Bild von meiner Gartenarbeitshose, wie sie zu Beginn des Sommers gepaßt hat (inzwischen hat der Gürtel ein neues Loch ^^). Ich schau bei Gelegenheit mal, ob ich irgendwo ein entsprechend unschönes Vorher-Bild finde..

Edit: hab gesucht und gefunden.

Hose

Light

Es gibt von Dr. Oetker Rote Grütze. Es gibt Vanillesoße. Es gibt Rote Grütze mit Vanillesoße. Es gibt fettreduzierte Vanillesoße. Es gibt zuckerreduzierte Rote Grütze mit Vanillesoße. Es gibt nicht – zuckerreduzierte Rote Grütze mit fettreduzierter Vanillesoße. *seufz*

Liebster Award

Maunzendemaus war so freundlich mich für einen Liebster Award zu nominieren. Ich kenne/folge zwar nicht genug Blogs um selbst welche zu nominieren, die Fragen werde ich aber dennoch versuchen zu beantworten:

Katzen oder Hunde?

Hunde. Katzen mag ich gerne draußen, auf dem Land gibt’s die kostenlos zum Anfüttern *g*. Drinnen wären mir Katzen zu anstrengend, man kann sie nur schwer dazu bewegen nicht auf Möbel zu klettern, sprich nichts ist sicher. Außerdem habe ich freistehendes Fachwerk im Wohnzimmer, was das rumstauben würde wenn die da drauf rumklettern…

Ein Film, denn du IMMER schauen könntest. Und warum könntest du ihn immer schauen. Ich kann zB immer Liebe braucht keine Ferien schauen – weil ich basic bin.

Ong Bak weil Tony Jaa einfach krass ist. BÄMM!!!

Lasse die Shuffle Funktion 3 Musiktitel aus deiner Musikbibliothek (oder Handy, oder MP3Player) bestimmen – und wenn du Gedanken zu den Songs hast – raus damit. Hörbuchkapitel bitte übergehen xD

  1. Debauchery – I can’t dance: Ich liebe Metal-Coverversionen und die hier ist einfach großartig. Man wundert sich um wieviel Gegrunze klassische Popsongs verbessert. Nicht nur das, sogar Manowars „Kings of Metal“ wird dadurch erträglich und selbst Rammsteins „Weißes Fleisch“ war noch steigerbar.
  2. Darkestrah – Epos: 1 Lied? 3 Lieder? Eine EP? Egal, 33 Minuten feinster kirgisischer Black Metal, ganz groß.
  3. Knorkator – Ick Werd Zun Schwein: True Story: damals als Knorkator im Eurovision-Vorentscheid waren habe ich für sie angerufen. Knorkator zum ESC, das wär’s gewesen. Aber nee, Stefan Raab hatte ja auch mitgemacht.

Deine liebste Eigenschaft an dir selbst – geistig oder körperlich. Oder beides. Dann halt zwei liebste Eigenschaften.

Körperlich: ich bin tatsächlich relativ stark und muskulös. Das macht das Abnehmen vergleichsweise einfach (und diverse andere Dinge auch)

Geistig: Ich bin anscheinend relativ gut darin mit wenig tatsächlicher Arbeit produktiv und beschäftigt zu erscheinen *g*

Legalise it – yay or nay?

Yay. Ich rauche nicht und trinke nicht mal Alkohol aber zu den wenigen moralischen Grundsätzen, die ich habe, gehört „Die Freiheit des Einzelnen endet, wo die des Nächsten beginnt“ (im Wesentlichen das und der Kategorische Imperativ). Wenn sich jemand zuballern, verstümmeln, umbringen, whatever will sehe ich nicht, warum er das nicht tun sollte, sofern es sonst niemanden beeinträchtigt.

Wenn du eine Fremdsprache ohne Anstrengung sofort lernen könnest – welche wäre das und waruuuuum?

Spanisch weil ich mache gerne Urlaub in Spanien (und es spricht ja auch ein nicht geringer Teil der Welt).

Bist du der Meinung, dass es so etwas wie „normale“ Menschen gibt – oder dass wir im Inneren eigentlich alle schräge Vögel sind, die sich unterschiedlich gut zu tarnen wissen? Oder was dazwischen? Discuss.

Du bist etwas ganz Besonderes – genau wie alle anderen.

Erzähle den schlechtesten Witz, der dir einfällt. Erzähle den besten Witz, der dir einfällt. No pressure. Nur den ALLERBESTEN.

Das ist das Gleiche ^^. Leider habe ich kein Witz-Gedächtnis, deswegen einen kurzen: „Was ist weiß und stört beim Essen?“ – Eine Lawine.

Fliegen, Gedanken lesen oder Unsichtbarkeit? Warum?

Fliegen ist bestimmt super unterhaltsam (mit warmer Kleidung und Schutzbrille ^^). Unsichtbarkeit ermöglicht bestimmt spannende Einblicke (höhö). Aber wie Iron Man uns lehrt ist die beste Superkraft Geld und das dürfte mit Gedanken Lesen am einfachsten zu generieren sein (Poker-Turnier z.B.).

Dein Haus/Wohnung/Erdloch steht in Flammen – welche 3 Dinge rettest du? Haustiere zählen nicht als Dinge, alle lebenden Menschen sind safe. Dein mummifizierter Opa würde zB als Ding zählen – aber als rettenswert? You decide!

  1. Die Mappe mit den wichtigen Unterlagen (Versicherungsscheine, Heirats/Geburtsurkunden…)
  2. Der Server mit allen Daten
  3. Die Kuscheltiersammlung (das ist ein Ding, shut up!). Wobei nee, das zählt als Haustiere ^^. Dann meine D&D-Quellenbücher, das war eine immense Mühe die komplett zusammenzusammeln (und teuer…).